HAGE3D HFFS-Druckkopf

Der von HAGE3D entwickelte HFFS-Druckkopf (High Friction Feeding System) bietet jede Menge neue Funktionalitäten, welche im direkten Zusammenhang mit dem Extrusions-Prozess von technischen- als auch Spezialkunststoffen stehen. Die Verbesserungen umfassen im Besonderen den neuen, beidseitigen Riemenantrieb. Anhand der über 35 mm langen Auflagefläche zwischen den Riemen wird eine entsprechend hohe Einzugsreibung des Filaments gewährleistet. Dies ist vor allem bei spröden Materialien bzw. hochgefüllten Materialien mit Metall oder Keramik, als auch bei hohen Vorschubgeschwindigkeiten gängiger Filamente von großem Vorteil.

 

Sicherstellung der erforderlichen Prozesssicherheit für gleichmäßige Druckergebnisse

Zusätzlich ist die gesamte Druckkopfeinheit thermisch entkoppelt. Um einen zuverlässigen Prozess – unabhängig der Bauraumtemperatur oder der Druckdauer – zu gewährleisten, ist eine konstante Temperatur im Druckkopf erforderlich. Dazu wird der Bereich über dem Heizblock vollständig wassergekühlt. Mittels der eingebauten Wasserkühlung wird verhindert, dass das Material vor dem Eintritt in den Heizblock erwärmt wird bzw. sich deren Viskosität verändert. Dies dient zur Sicherstellung eines konstanten Vorschubs und verhindert zugleich ein vorzeitiges Aufquellen des Materials. Zudem werden die Motoren gekühlt, um einen Leistungsabfall und Störungen auszuschließen.

Eingebauter Schwenkmechanismus und automatische Kalibrierung des Drucktischs

Eine weitere Besonderheit der HFFS-Variante ist der eingebaute beidseitige Hubmechanismus und der mechanische Präzisionssensor zur automatischen Kalibrierung des Drucktisches. Der Hubmechanismus ist für den zuverlässigen Dual-Druck niedrigviskoser Materialien unumgänglich. Dabei wird die inaktive Düse nach oben hin freigestellt und minimale Filamentreste der Düse beeinträchtigen das Druckergebnis nicht. Der mechanische Präzisionstaster vermisst die Bauplattform im Hundertstel-Bereich und ermöglicht – im Gegensatz zu induktiven oder optischen Sensoren – weiterhin die Verwendung sämtlicher Druckbettmaterialien je Bedarf.  Durch die vier getrennt steuerbaren Z-Spindeln können somit auch sehr große Bauplattformen präzise kalibriert werden.

 

Einfluss der Bauraumtemperatur bei identen Drucksettings bei Polypropylen
Quelle Bilder: Profactor
Prinzipdarstellung des HAGE3D eigenen Riemenantriebs