Vom 14. – 15. März fand in Berlin das 3. ADDITIVE MANUFACTURING FORUM  mit einem starken anwenderorientierten und branchenübergreifenden Programm statt. Das Forum kann als eines der wichtigsten Entscheider-Treffen im DACH-Raum gesehen werden. Unterstützt wurde das Forum von den Gründungspartnern Airbus Group, Deutsche Bahn, Stratasys, 3yourmind sowie gefördert durch Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie. Ziel aller Akteure war und ist es, die additiven Technologien zu fördern und die Horizonte in dessen Nutzung zu erweitern.

Auf Grund des großen Know-Hows im Bereich indirekter Metalldruck wurde natürlich auch HAGE3D in Person von Matthias Katschnig als Teilnehmer für die hochwertig besetzte Podiumsdiskussion zum Thema „Metalldruck – Von der Bauteilbestimmung bis zur Auswahl der geeigneten Technologie“ eingeladen. Gemeinsam mit anderen Experten diskutierte er die Themen Qualitätssicherung, Technologieauswahl, Mitarbeiterschulung und Kosten. Katschnig erläuterte den Diskussionspartner sowie dem Publikum die Vorzüge des indirekten Metalldruckes, die sich insbesondere in der Werkstoffoffenheit, dem Wegfall unterschiedlicher Pulverproblematiken (Pulverwechsel!) und der niedrigen Prozesskosten äußern.