Technische Polymere

HAGE3D – validierte Kunststoffe

ABS (Acryl-Butadien-Styrol-Copolymer)

ABS (Acryl-Butadien-Styrol-Copolymer) ist ein oft eingesetzter, mechanisch hochwertiger Werkstoff mit großer Wärmeformbeständigkeit. ABS ist ein thermoplastischer Kunststoff und amorph. Es ist zäh und widerstandsfähig. Der Butadienanteil macht ABS schlagfest. Es kann mit Aceton geglättet werden. empfohlener Materialpartner

Haupteinsatzgebiet: technische Bauteile für Standardanwendungen

Vorteile: Schlagzähigkeit | Abrasionsfestigkeit | Wärmefortbeständigkeit

Empfohlener Materialpartner: FormFutura TitanX

 

ABS (Acryl-Butadien-Styrol-Copolymer) FLAME RETARDANT

ABSpro – Flame Retardant ist ein weiterentwickeltes, halogenfreies ABS, welches die Anforderung der UL 94 V-0 Entflammbarkeitstandards erfüllt und binnen 10 Sekunden bei Entzündung erlischt.

Das Filament hat einen hohen Anteil an Polycarbonat (PC) und enthält halogenfreie, flammhemmende Additive zur Erfüllung der Entflammbarkeit.

Haupteinsatzgebiet: technische Bauteile mit UL 94 V-0 Anforderung

Vorteile: sehr hohe Dimensionsstabilität | Abrasionsfestigkeit | sehr gute Schichtverbindung | Selbstlöschende Eigenschaften

Empfohlener Materialpartner:  FormFutura ABSPro Flame Retardant

 

ASA (Acrylnitril-Styrol-Acrylester-Copolymer)

ASA (Acrylnitril-Styrol-Acrylester-Copolymer) ist mit ABS zu vergleichen mit dem Unterschied, dass durch das Acrylnitril eine wesentlich höhere Alterungs- und Witterungsbeständigkeit erreicht wird. Es ist somit das „ABS für Außenanwendungen“.

Haupteinsatzgebiet: technische Bauteile für Standardanwendungen im Außenbereich

Vorteile: Schlagzähigkeit | Abrasionsfestigkeit | Wärmefortbeständigkeit

Empfohlener Materialpartner:  FormFutura ApolloX

 

PETG

PETG ist eine glykol-copolymerisierte Variante von Polyethylenterephthalat (PET), letzteres wird üblicherweise zur Herstellung von Wasserflaschen verwendet. PETG ist ein amorpher Thermoplast mit guter mechanischer Performance. Es ist fest, zäh und schlagfest. Die Härte ist geringer als z. B: bei PLA, es neigt zur Abrasion bei hoher Beanspruchung. Das Material profitiert auch von den hervorragenden thermischen Eigenschaften und ist nahezu verzugsfrei. PETG hat ebenfalls eine hohe Chemikalienbeständigkeit. PETG wird oft unterschätzt, obwohl es die Vorteile von ABS (Temperaturbeständigkeit und mechanische Performance) und PLA (hohe Druckauflösung) vereint und um Chemikalien- und UV-Beständigkeit erweitert. Beispiel für PETG: HDGlass

Haupteinsatzgebiet: technische Bauteile für Standardanwendungen und komplexere Aufgaben

Vorteile: Hohe Druckauflösung | Abrasionfestigkeit | Wärmefortbeständigkeit | Festigkeit | Chemikalienbeständigkeit

Empfohlener Materialpartner: Nexeo Arnite® ID 3040, FormFutura HDGlass

 

CarbonFil™ (PETG – faserverstärkt)

CarbonFil™ ist ein leichtes und unglaublich steifes kohlefaserverstärktes Filament.  Das CarbonFil™ Filament basiert auf einer einzigartigen Mischung von HDglass™ mit 20% leichten, relativ langen Kohlenstofffasern.

Die Steifigkeit verdoppelt sich gegenüber HDglass™, die Schlagfestigkeit hat sich um mehr als 10% erhöht.

 

TPE (Thermoplastisches Elastomer)

TPE (thermoplastisches Elastomer) ist der Oberbegriff für alle gummiartigen Kunststoffe, welche im Gegensatz zu echtem Elastomer („Gummi“) durch Extrusion verarbeitet werden können. Dies wird durch eine morphologische „Mischung“ von Thermoplasten und Elastomeren erreicht. Wie der Name vermuten lässt, ist dieses amorphe Material bei Raumtemperatur elastisch, so dass der Kunststoff eine hohe Flexibilität besitzt. Es gibt verschiedene TPE-Typen, wobei für die Werkstoffextrusion am häufigsten thermoplastisches Polyurethan (TPU) und thermoplastischer Copolyester (TPC) verwendet wird. Der Elastizitätsgrad des Kunststoffs hängt von der Art des TPE und der vom Hersteller verwendeten chemischen Formulierung ab. Zum Beispiel können einige Filamente teilweise flexibel sein wie ein zäher Autoreifen, andere dagegen sind hochflexibel wie ein Gummiband. TPE`s sind abrasions- und chemikalienbeständig und besitzen eine geringe bis mittlere Verzugsneigung. Beispiel für TPE: Arnitel

Haupteinsatzgebiet: flexible technische Bauteile für Standardanwendungen und komplexere Aufgaben

Vorteile: Flexibilität | Chemikalienbeständigkeit | (Schlag-) Zähigkeit

Empfohlener Materialpartner: Nexeo Arnitel 2045 (Shore D 34), DuPontTM Hytrel® 3D4000FL (Shore D 40), Hytrel® 3D4100 (Shore D 60)

 

PP (Polypropylen)

PP (Polypropylen) ist ein teilkristalliner Standardthermoplast und besitzt eine geringe Dichte, mittlere Zähigkeit, geringe Festigkeit, mittlere Wärmeformbeständigkeit, aber auch geringe Kratzfestigkeit. PP ist chemikalienbeständig und das „bessere“ Polyethylen. Verstärkt mit Füllstoffen kann es bei nicht zu hohen Einsatztemperaturen sogar mit technischen Kunststoffen wie PBT konkurrieren. Ein großer Nachteil in der additiven Fertigung mit PP ist der große Verzug. Beispiel für PP: CentaurPP

Haupteinsatzgebiet: technische Bauteile für Standardanwendungen, gefüllt kann es auch für belastete Konstruktionsbauteile verwendet werden

Vorteile: Chemikalienbeständigkeit | (Schlag-) Zähigkeit | Variabler Einsatz durch Füllmöglichkeit

Empfohlener Materialpartner: Eigenentwicklung HAGE3D PP, FormFutura CentaurPP

 

PA (Polyamid)

Das teilkristalline thermoplastische PA (Polyamid) ist als PA6 sehr zäh, als PA6.6 sehr hart und als PA12 sehr dimensionsstabil bei Medienkontakt. Generell besitzt PA herausragende mechanische Eigenschaften (Kombination aus Festigkeit, Härte und Zähigkeit) auch bei sehr hohen Einsatztemperaturen. Es ist der meistgenutzte technische Konstruktionswerkstoff, welcher mit Füllstoffen, z. B. Glasfaser, noch verbessert werden kann. Der größte Nachteil in der additiven Fertigung liegt im hohen Verzug. Dieser kann durch Copolymere vermindert werden. Beispiel für PA: CoPA

Hauptanwendungsgebiet: Konstruktionsbauteile mit hohen Anforderungen

Vorteile: Chemikalienbeständigkeit | Hohe Temperaturbeständigkeit (bis 175°C) | Variabler Einsatz durch Füllmöglichkeit | Hohe Zähigkeit, Festigkeit & Härte

Empfohlener Materialpartner: Polymaker CoPA,  DuPont™ Zytel®

 

PC (Polycarbonat)

Das amorphe thermoplastische PC (Polycarbonat) hat sehr interessante Eigenschaften für diverse industrielle Anwendungen. PC zeichnet sich durch hohe Festigkeit, Schlagzähigkeit, Steifigkeit und Härte aus. Zudem ist Polycarbonat ein guter elektrischer Isolator. Häufige Anwendungen sind daher Gehäuse elektronischer Geräte und aufgrund der mechanischen Eigenschaften eingesetzt für Kleinserienteile und Ersatzteile.

Hauptanwendungsgebiet: Funktionsbauteile mit hohen Anforderungen

Vorteile: gute Chemikalienbeständigkeit | Hohe Zähigkeit, Festigkeit & Härte

Empfohlener Materialpartner: Polymaker C515

 

PLA (Polylactid)

PLA ist der beliebteste Werkstoff für die filamentbasierte Werkstoffextrusion, da es bei niedrigen Temperaturen gedruckt werden kann, kein beheiztes Druckbett erfordert, die Druckauflösung hoch und der Verzug sehr gering ist. PLA ist thermoplastisch, teilkristallin, hart/spröd mit geringer Schlagzähigkeit und wärmefortbeständig. Es wird aus Getreidearten wie Mais und Zuckerrohr gewonnen, ist erneuerbar und vor allem biologisch abbaubar.

Haupteinsatzgebiete: erste Prototypen, Präsentationsobjekte und Anschauungsmodelle

Vorteile: Hohe Druckauflösung | Praktisch kein Verzug | Kratzfest, hart

 

Eine generelle Gegenüberstellung der Werkstoffe inklusive einiger Werkstoffdaten, ausgewählte Druckparameter und Anwendungen finden Sie auch unter:
https://www.simplify3d.com/support/materials-guide/properties-table/?highlight=abs