Forschung & Entwicklung

What’s next bei HAGE3D ?

GEMEINSAM ERFOLGREICH!

Direct Extrusion:

Bereits in einer finalen Phase steht die Entwicklung einer Druckkopflösung für die Werkstoffextrusion, welches das Granulat direkt verarbeiten kann.

CFRP (Continuous Fibers Reinforced Polymer) :

In zwei Projekten beschäftigt sich HAGE3D mit dem Druck von faserverstärkten Materialien. In Kombination mit dem 5-Achs Drucker steht vor allem die Möglichkeit, endlosfaserverstärkte Materialien druckbar zu machen, im Fokus.

Die additive Fertigung revolutioniert viele Bereiche – auch in der Medizin eröffnen sich mit dieser Technologie völlig neue, bedeutungsvolle Perspektiven. Das K-Projekt „CAMed“ (Clinical Additive Manufacturing for Medical Applications) an der Medizinischen Universität Graz wird unter anderem mithilfe von HAGE3D das Potenzial dieser Technologie in den kommenden vier Jahren ausloten.

Revolutionäre Technologie schafft Vorteile für den Patienten

Mit additiven Technologien können patientenspezifische Lösungen in Zukunft vor oder während einer Operation rasch und zentral in der Klinik gefertigt werden, um eine mögliche zweite Operation zu vermeiden. Im Weiteren können Lösungen angeboten werden, die mit konventionellen Herstellungsmethoden nicht erreicht werden. Man denke nur an Hybridkonstruktionen oder den Einsatz von bioaktivierten Kunststoffen. Mit diesen Ansätzen werden Operationszeiten verkürzt, Komplikationsraten reduziert, zielgerichtete Vorbereitungen ermöglicht und das Gesundheitssystem durch verringerte Kosten und eine Reduktion des Aufwandes entlastet.

Gemeinsam erfolgreich

Experten aus unterschiedlichsten technischen und medizinischen Disziplinen unterstützen die erfolgreiche Umsetzung von Projektvorhaben sowie die Entwicklung von Lösungen für interdisziplinäre Fragestellungen im Bereich additiver Implantatfertigung für und in der Klinik. HAGE3D wird dabei seine Expertise im Bereich Werkstoffextrusion und Maschinenbau einbringen.

 

COEBRO – ADDITIVE FABRICATION OF CONCRETE ELEMENTS BY ROBOTS

„In dem grundlagennahen Forschungsprojekt COEBRO // Additive Fabrication of CONCRETE ELEMENTS BY ROBOTS forscht ein interdisziplinäres Team aus Architekten, Bauingenieuren, Maschinenbauern und Materialtechnologen rund um die Fragestellung nach dem effektiven und ressourcenschonenden Umgang mit dem Werkstoff Beton unter dem Einsatz von 3D-Drucktechnologien.“ – darum geht es im Projekt COEBRO. Technisches Projektziel von CEOBRO ist es, eine vollständige Produktionskette zur ressourcensparenden Herstellung von Bauteilen aus Beton zu untersuchen und abzubilden. Das Ganze mittels dem 3D-Druckverfahren als additiver Fertigungstechnik.

Projekt COEBRO TU GRAZ HAGE3D zum 3D-Druck von Beton

3D-Druck Beton bei HAGE3D